Wir stehen Ihnen jederzeit hilfreich zur Seite. Rufen Sie uns einfach an!


Tag & Nacht

0391.634 50 07


Zur Geschichte 


Schrader-Aue: ein Familienbetrieb mit Tradition

Otto Schrader gründete am 2. Mai 1900 die Firma Otto Schrader Bau- und Möbeltischlerei und Sargmagazin in Gr. Ottersleben, im Rosenwinkel 9a.in Magdeburg.

1905 wurde ein neues Grundstück in Gr. Ottersleben, Rosenstr. 2 erworben und die Firma zog noch im gleichen Jahr um. Trotz der schweren Zeiten während des ersten Weltkrieges und auch danach hat das Unternehmen 1934 ein neues Gebäude für die Tischlerei und das Sargmagazin errichtet.

Ab 1938 wurden dort auch Möbel gehandelt. Tochter Olga Schrader heiratete Hermann Aue, der 1937 seiner Meisterprüfung im Tischlerhandwerk ablegte. Im zweiten Weltkrieg war er Soldat und als Gefangener in England.

Am 6.7.1953 hat Hermann Aue die Bau- und Möbeltischlerei und das Sargmagazin von Otto Schrader übernommen. Auch Olga und Hermann Aue verstanden es, trotz der schwierigen Zeiten, die Firma weiter zu entwickeln. 1957 verstarb der Firmengründer Otto Schrader.

Der Sohn von Olga und Hermann Aue, Hans Aue, erlernte ebenfalls den Tischlereiberuf und legte im Jahre 1963 die Meisterprüfung ab. Die Bau- und Möbeltischlerei wurde dann innerbetrieblich vom Bestattungsinstitut getrennt. Hans Aue übernahm den Teil der Tischlerei und Hermann Aue das Bestattungsunternehmen. Nach dem Tod von Olga Aue im Jahr 1967 führte die Ehefrau von Hans Aue, Doris Aue, gemeinsam mit ihrem Schwiegervater, den Bereich Bestattungen weiter. Von der Tischlerei wurden hauptsächlich Innenausbauarbeiten in hoher Qualität für alle Bereiche sowie auch Hotelausbauten ausgeführt.

Am 1.10.1972 übernahm dann Hans Aue die Firma von seinem Vater. Das Geschäft entwickelte sich gut, auch baulich wurde bereits ergänzt und verändert. Im Jahr 1987 wurde dann der Familienbetrieb offiziell in ein Tischlerei- und Bestattungs- unternehmen getrennt. Die Tischlerei übernahm Hans Aue und seine Frau Doris Aue das Bestattungsunternehmen.

Die Tochter von Doris und Hans Aue, Heike Aue, erwarb 1991 ein Diplom für Holztechnik und arbeitete im Familienbetrieb mit.

Hermann Aue verstarb 1992. Im gleichen Jahr wurde für die Tischlerei ein neues Betriebsgebäude in der Halberstädter Chaussee 2 errichtet. Das Bestattungsunternehmen verblieb vorerst im alten Gebäude. 1994 zog das Bestattungsinstitut in ein neues Gebäude in der Große Schulgasse 18 um. Das alte Gebäude in der Rosenstr. 2 wurde verkauft.

Seit 1997 wird die Tischlerei mit Namen arte Möbel GmbH vom Ehemann der Tochter Heike Aue, Rocco Esposito und von Herrn Timo Heße geführt. Hans Aue und Tochter Heike Esposito-Aue sind seit 1997 mit im Bestattungsunternehmen tätig.

Von 1991 bis 2006 wurde das Unternehmen stetig vergrößert. Es wurden noch 5 Geschäftsstellen in Magdeburg eröffnet.

Herr Aue war von 1990 bis 2008 stellvertretender Vorsitzender bzw. erster Vorsitzender des Bestattungsverbandes Sachsen-Anhalt. Im Bundesverband deutscher Bestatter bekleidete er mehrere Ehrenämter und für seine Verdienste wurde ihm die Ehrennadel in Gold verliehen. Als Fachexperte prüft und zertifizeurt Herr Aue deutschlandweit Bestattungsunternehmen für den TÜV Rheinland. Er ist Ehrenmitglied der Bestatterinnung Sachsen-Anhalt.

Herr Esposito, der mittlerweile auch im Unternehmen tätig ist,  legte im Jahr 2006 erfolgreich die Prüfung zum fachgerüften Bestatter ab.



Firma Aue Bestattungen GmbH (fachgeprüftes Bestattungsinstitut)

  • Große Schulgasse 18-19
  • 39116 Magdeburg 

KONTAKT